Sokrates begrüßt alle

  Startseite   die Lebensgeschichte von Sokrates

Etwas werde ich nie vergessen. Es unterscheidet Sokrates von allen anderen Hunden die ich
kenne oder denen ich begegnet bin. Seit ich ihn habe, das sind 11 ½ Jahre, ist er freundlich
zu jedem, der uns begegnet, der zu uns kommt, der mit mir redet. Er begrüßt diese Menschen
alle, ob er sie kennt oder nicht, mit freudigem, ja überschwänglichen Wedeln des Schwanzes,
mit Winseln und Quietschen. Er drückt sich an sie , tappt von einer Pfote auf die andere und
will gestreichelt werden.

Wenn es nicht geschieht bellt er los, bettelnd, aber mancher missversteht das Bellen und weicht
zurück. Sokrates bellt noch mehr. Erst wenn die Hand sein Fell berührt ist er still....

Er lässt sich von jedem anfassen, jeder darf ihn streicheln und viele Fremde wollen es auch.
Alle sind seine Freunde... Er ist behutsam, wenn es kleine Kinder sind und auch wenn ältere
Menschen es versuchen. Er hat nie gebissen oder auch nur geknurrt-

Wenn es klingelte, sprang er zur Tür, steckt den Kopf durch den ersten Schlitz und war als erster
vor der Tür. Die Begrüßungszeremonie begann. Gut, nicht jeder Briefträger war davon begeistert,
aber viele haben Sokrates in ihr Herz geschlossen. Er hat sie mit seiner freundlichen und liebens-
würdigen Art verführt. Diese Begrüßung hat er auch auf 3 Pfoten beibehalten. Seine Lebensfreude
war ungetrübt.

In den letzten Wochen seines Lebens kam er selbst dann zu mir her gehoppelt, wenn Leute an
mir vorbei gingen. Er dachte, sie gehören zu mir und er wollte sie begrüßen...

Ein ganz lieber Kerl war mein Sokrates...



Das denken viele Menschen, die ihn kennen gelernt haben.


.
Sokrates_2007_88.JPG
Sokrates_2007_88.JPG
Sokrates_2008_58.JPG
Sokrates_2008_58.JPG